Theater . Kunst . Musik . Film . Kreativ...und mehr

War schön, hat Spaß gemacht. Dank allen Gästen, freuen uns auf mehr dieser Reihe!
FaF am Fr. 03. Feb - 20 Uhr | Es geht los!

Buchstabensuppe mit Favoriten:  Ines Sommer


Dezember 2016
Edgar Bangert war da mit seiner Inszenierung "Der Traum eines lächerlichen Menschen".

Der 1. Theateract im klassMo ist vorbei und - es war ein sehr schöner, erfolgreicher Abend, mit vollen Reihen und unglaublich aufmerksamen Zuschauern, die den Monolog des Darstellers und seine Bespiegelung der Welt gebannt verfolgten. Und - die Aufführung polarisierte. So ist das immer, meinte Edgar Bangert beim Nachgespräch. Er habe Seitens des Publikums bei diesem Stück, "..schon alles erlebt". Von Standing Ovations bis hin zu rigoroser Ablehnung. Irritation sowieso. Aber, dies sei bei der Thematik des Stoffes ja durchaus wünschenswert, ja - geradezu spannend.  Kurzum, die Lächerlichkeit des menschlichen Daseins und seine Größe, beides war vertreten, wenn auch nicht auf den ersten Blick sichtbar. Ein Stück, das deutlich nachhaltigen Eindruck hinterließ. Schön, dass alle seine Besucher  nach der Aufführung noch lange blieben und über das soeben Gezeigte sprachen.  Ein gutes Zeichen. Es geht weiter..in  diesem Theater. Unserem "Kulturraum" mit imaginärer Bühne. 

 

 

 

 

 

Dezember 2016
Michael Schmal und Thomas Grieser servieren uns ihren "Geschmack" mit großem Text- und Vielklangvergnügen. Wunderbar, ein Großteil der Gäste blieb nach der Lesung bis tief in die Nacht. Da wurden Tische zusammengerückt,  man sprach miteinander, lachte sehr viel und futterte gemeinsam die Reste der angebotenen Snacks. Trank guten Wein und fand, dass dieser Abend durchweg gelungen sei und unbedingt nach Wiederholung rufe. Aber gerne doch!. Es war schön, es war spät, es machte viel Arbeit und - ganz viel Freunde mit alten und neu gewonnenen Freunden.

 

Die MAZ war auch vertreten. Hier lesen Sie die kritische Würdigung des Rezensenten als Beitrag in der Märkischen Allgemeinen Zeitung, 06. Dezember 2016

 

Thomas Grieser mit seinem Tieftöner und Michael Schmal, der Vorleser. Ein gutes Gespann, macht Freude, sie gemeinsam zu erleben. Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein im klassMo und anderswo...